Mediahaus Verlag: Erfahrungen der Werbepsychologie für Ihren Erfolg

Der Mediahaus Verlag hat Erfahrungen im Bereich Printwerbung, die er stets gewinnbringend für die Kunden einsetzt. Denn Print zieht immer noch: Das weiß der Mediahaus Verlag aus Erfahrungen. Denn zahlreiche wissenschaftliche Studien haben belegt, dass der Mensch Informationen, die er auf Papier liest, besser behält als solche, die er online auf einem Bildschirm liest. Das Gleiche gilt aber nicht nur für Artikel, sondern auch für Printwerbung.

Seit 2015 hat der Mediahaus Verlag Erfahrungen im Bereich Werbung in Printprodukten. Der Verlag gibt seit jenem Jahr das einmal im Quartal erscheinende Bürgermagazin heraus und hat sich seit dieser Zeit als zuverlässiger Partner für lokale Unternehmen entwickelt. In dieser Zeit haben schon mehrere Unternehmen eine Anzeige im Bürgermagazin geschaltet und so Kunden gewonnen.

Printsteine

Mediahaus Verlag: Erfahrungen klug eingesetzt, um Werbeerfolg zu steigern

Wenn der Verlag das Bürgermagazin versendet, dann verschickt er für jede Region andere Magazine. Auch das hat einen Grund, der wissenschaftlich in mehreren Studien bestätigt wurde. Denn die Menschen greifen eher zu Magazinen, wenn darin Artikel zu finden sind, die regionalspezifische Themen behandeln. Und eines kann der Mediahaus Verlag aus Erfahrungen bezeugen: Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse stimmen.

Was ebenfalls wissenschaftlichen Untersuchungen standhält: Menschen greifen eher zu, wenn die Magazine kostenfrei zur Mitnahmen auslegen. Seit 2015 hat der Verlag daher ein festes Netz an Vertriebspartnern ausgesucht. Der Mediahaus Verlag, Erfahrungen bestätigen ihn darin, dass es sinnvoll ist, die Partner anhand des Publikumsverkehrs auszuwählen. Denn wo viele Menschen sind, greifen auch mehr zu.

Darum lohnt sich Printwerbung:

  • Artikel werden intensiv gelesen
  • Werbung wird dadurch wahrgenommen
  • Printprodukte wirken seriös
  • Werbung kann nicht blockiert oder übersprungen werden

Mediahaus Verlag: Erfahrungen aus der Werbepsychologie gezielt eingesetzt

Eine Anzeige im Bürgermagazin erfüllt ihren Zweck: Sie wird von den Lesern und (potenziellen) Kunden wahrgenommen und entfaltet so ihre Wirkung. Doch dazu muss die Anzeige auch anspruchsvoll und nach den Regeln der Werbepsychologie entworfen werden. Schließlich muss sie auch seriös sein.

Eines weiß der Mediahaus Verlag aus Erfahrungen: Dieser Aufwand lohnt sich. Die kompetenten und gut ausgebildeten Grafiker helfen auf Wunsch gerne dem Kunden bei der Erstellung der Anzeige für das Bürgermagazin. Dabei setzen sie die Erkenntnisse der Werbepsychologie konsequent um: Welche Bilder unterstützen die Aussage und passen zur Corporate Identity des Kunden? Welche Schriftart wirkt in diesem Kontext seriös? Kunden sind oft überrascht, was bei einer perfekten Anzeige alles erforderlich ist.

Mediahaus Verlag: Erfahrungen der Kunden sehr positiv

Immer wenn der Mediahaus Verlag von den Erfahrungen der Kunden mit der Werbeanzeige hört, hört er von den positiven Erfahrungen, die die Kunden machen. Sie schwärmen besonders von der seriösen Art der Werbung, der starken Verbundenheit mit der Region sowie von der individuellen Gestaltung der Annonce. Es ist daher nur logisch, dass über 95 Prozent mit dem Mediahaus Verlag gute Erfahrungen gesammelt haben und mit der Arbeit zufrieden sind.

Besonders schätzen die Kunden die Transparenz. Wenn der Verlag die Bürgermagazine an seine Vertriebspartner verschickt, erfolgt dies mit der DHL. Dank der Sendungsverfolgung können die Werbekunden die Lieferung verfolgen. Die wissen daher Bescheid, wann das Bürgermagazin mit den Anzeigen ankommt.

Mediahaus Verlag: Werbeverträge sind rechtlich korrekt

Die Kontrakte vom Mediahaus Verlag sind wirksam. Dies ergibt sich auch aus der letzten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH). Der Bundesgerichtshof ordnet Werbekontrakte als Werkverträge ein. Bei einem Werkvertrag gehört der Werbeerfolg keineswegs zum wesentlichen Inhalt des Vertrags. Das heißt, der Mediahaus Verlag in Düsseldorf hat seine vertraglichen Pflichten erfüllt, sobald er die Reklame in seinen Publikationen veröffentlicht sowie an seine Partner versendet, die diese für den Publikumsverkehr öffentlich zugänglich machen.

Falsche Informationen im Netz

Im Netz betonen ein paar Rechtsanwälte dagegen, die Verträge vom Mediahaus Verlag seien keinesfalls rechtlich korrekt. Sie schlagen vor, dass Firmenkunden den Vertrag einseitig kündigen können beziehungsweise die Forderungen nicht zu zahlen brauchen, selbst dann, falls der Mediahaus Verlag die Anzeigen schon veröffentlicht hat. Doch das ist nicht korrekt. Wie der Bundesgerichtshof urteilt, sind die Werbekontrakte vom Mediahaus Verlag rechtlich korrekt. Die Anwälte machen sich durch ihre Äußerungen nicht rechtlich strafbar. Sie geben keinerlei Erfolgsgarantie ab und benutzen bei der Argumentation in voller Absicht verschwommene Begriffe. Im Zuge dessen unterliegen ihre Äußerungen der Meinungsfreiheit und können nicht unterbunden werden. Wer auf solche Ratgeber hört, geht ein hohes finanzielles Risiko ein. Weil der Kunde  schließlich nicht nur die Kosten des Anwalts aufkommen muss, sondern stattdessen des ganzen Verfahrens zu zahlen hat, ist dies ein riskanter Rat.

Dadurch erteilt der Bundesgerichtshof der Rechtsauffassung eine Ablehnung, dass ein Vertrag ohne Vereinbarung zur Wirksamkeit der Werbemaßnahmen keinesfalls ausreichend bestimmt und aufgrund dessen wirkungslos sei. Das heißt, sofern der Mediahaus Verlag seine Anzeigen in seinem Magazin publiziert und jene vertragsgemäß ausgehändigt hat, hat er die vertraglichen Pflichten erbracht. Hier ist es wie bei Postsendungen oder aber Plakaten: Sobald die Briefe versendet oder die Plakate aufgehängt wurden, sind die vereinbarten Aufgaben erledigt. Der Bundesgerichtshof ist das höchste deutschsprachige Gericht. An seine Urteile haben sich sämtliche untergeordneten Gerichte zu halten, demnach einerseits Amtsgerichte (AG), Landesgerichte (LG) und auch Oberlandesgerichte (OLG).

Möglichst Gespräch mit dem Mediahaus Verlag führen

Bevor Kunden den Falschmeldungen glauben, sollten sie bei angebrachten Schwierigkeiten eher das Gespräch mit dem Mediahaus Verlag führen. Es ist für sie fraglos passender – sowie ebenfalls billiger. Dem Mediahaus Verlag ist Zufriedenheit der Kunden sehr wichtig für die gute Geschäftsbeziehung. Ein Gespräch mit dem Mediahaus Verlag ist günstiger als ein eventuelles langjähriges Verfahren durch eine Vielzahl von Instanzen. Das hat ebenfalls für den Firmenkunden einen Nutzen, weil der Mediahaus Verlag veröffentlicht gegen ein faires Entgelt die Annonce in einem erstklassigen Magazin.